ALLGEMEINARZT PRAXIS SCHAUM

Ihre Hausarztpraxis in Gelnhausen
 



 

 

PRAXIS DR. SCHAUM GELNHAUSEN

Hausärzte streiken – was soll das??
Um diese Frage zu beantworten, muss man etwas ausholen.
Zunächst zu den offensichtlichen Dingen: Wenn Sie (als gesetzlich Versicherter) zum Arzt gehen, Haben Sie dort schonmal etwas bezahlt? Wenn sie eine reine Kassenleistung in Anspruch genommen haben (was 95% der Patienten tun), Ganz sicher nicht. Haben Sie sich schon mal gefragt, wer Ihren Arzt für seine Arbeit bezahlt? Haben Sie sich schon mal gefragt, wie viel er für Ihre Behandlung bekommt? Kurz zusammengefasst funktioniert das ganze so: Ein für eingesetztes Gremium (Kassenärztliche Vereinigung, kurz „KV“) ist für die Versorgung im ambulanten Bereich zuständig. Sie handelt mit den Kassen die Mittel aus, die für die ambulante Versorgung zur Verfügung stehen. Daraus ergibt sich neben vielem anderen auch die Bezahlung Ihrer Ärzte.
Nun fällt Ihnen als Patient wahrscheinlich schon seit längerem auf, dass es selbst beim Hausarzt nicht selten schwierig ist, einen Termin zu bekommen. Über Facharzttermine weiß jeder – es ist eine Katastrophe. Warum aber ist das so? Ganz einfach: Es stehen nicht genug Gelder zur Verfügung, um entsprechende Stellen zu schaffen. Darüber hinaus funktioniert die Vergütung nach einer Art „Flatrate-System“: Abgerechnet wird pro „Behandlungsfall“ (Patient) und Quartal. Das heißt, ist Ihre Karte einmal eingelesen, erreicht Ihr Hausarzt mindestens rund 13, im Durchschnitt etwa 45 Euro pro Quartal für Ihre Behandlung – egal weswegen Sie kommen, egal was er leistet und egal wie oft Sie in dem Quartal in die Praxis kommen! Im Schnitt sehen wir unsere Patienten 4x/Quartal, das bedeutet also eine Vergütung pro Arzt/Patient-Kontakt von etwa 12 €. Von diesem Geld bezahlt Ihr Hausarzt sein Personal, die Kassenärztliche Vereinigung, seine Versicherungen, seinen Ärztekammerbeitrag, einfach all seine Kosten – aktuell vor allem seine Energiekosten. Wie man davon leben kann, mögen Sie sich fragen? Letztlich nur, indem man möglichst viele Patienten aufnimmt und abarbeitet… Das bedeutet Stress, Frust und die Gefahr von Fehlern für beide Seiten. Aber es zeigt auch eines ganz deutlich: Ein Hausarzt mit eigener Praxis ist letztlich ein selbständiger Unternehmer. Nur mit einem wesentlichen Unterschied zu einem „normalen“ Unternehmer: Er kann steigende Kosten nicht einfach an den „Kunden“ weitergeben, sondern ist an die Vorgaben der KV gebunden, die wiederum an die zur Verfügung gestellten Gelder der gesetzlichen Kassen gebunden ist. Wir können nicht einfach den Kaffee oder das Brot, also „unser Produkt“, um den Betrag X teurer machen, wenn sich unsere Kosten, wie dieses Jahr geschehen, plötzlich um ein Vielfaches erhöhen. Gleichwohl wird von uns ohne Wenn und Aber erwartet, dass wir Sie, unsere Patienten weiter ohne Einschränkungen versorgen. Letztlich sind wir Teil eines Sozialsystems, auf deren Funktion alle Menschen angewiesen sind. In der aktuellen Situation der explodierenden Kosten stehen wir aber plötzlich ohne jede Unterstützung da, wir werden von der Politik vergessen und auf dieser Basis von den Krankenkassen ignoriert. Krankenhäuser und ähnliche Einrichtungen der medizinischen Versorgung erhalten Hilfszahlungen und Unterstützungen in Milliardenhöhe – Ambulanten Ärzte? Fehlanzeige, nichts dergleichen, nicht mal eine Erhöhung der Fallpauschalen. Auf diesem Weg werden wir als Unternehmer in die Knie gezwungen. Die wirtschaftliche Situation der Praxen hat sich in den letzten Jahrzehnten weiter und weiter verschlechtert, es war schon vor 2022 nicht einfach – Sie konnten das spüren: Hausärzte schließen, Nachfolger fehlen. Warum? Weil sich eine eigene Praxis nicht mehr lohnt! Die aktuelle Situation verschärft diese Probleme dramatisch, nicht wenigen Praxen droht das Aus, wenn die Politik weiter wegschaut und uns allein lässt. Der heutige Streik will aufmerksam machen, aufmerksam machen auf die „Selbstverständlichkeit“ unserer Dienstleistung, aufmerksam machen auf die Brisanz unserer Situation und die drohenden Folgen: Eine gravierende medizinische Unterversorgung im ambulanten Bereich! Wenn Sie etwas für uns tun wollen: Schreiben Sie an Ihren Wahlkreisabgeordneten und fordern Sie die unverzügliche Bereitstellung zur Sicherung der ambulanten medizinischen Versorgung! Ich hoffe ich konnte unsere Beweggründe gut darstellen und hoffe ebenso, dass wir auch in 2023 wieder für Sie da sein können. 

Ich bedanke mich für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung. 

Weitere Informationen zum Protesttag finden Sie auf der Seite des Hauärzteverband Hessen.


Seit über 100 Jahren besteht die Praxis Dr. Schaum in Gelnhausen. Wir stehen heute wie damals im Dienste unserer Patienten. Seit Beginn 2012 wird die Praxis durch Dr. med. Benjamin Schaum geführt. Auch in Zukunft möchten wir stets für Sie da sein.

Seit über 20 Jahren haben wir uns parallel zu unserem hausärztlich - allgemeinmedizinschen Schwerpunkt auf die Tätigkeit als 
flugmedizinische Sachverständige spezialisiert. Flugmedizinische Untersuchungen der Klasse 1, 2 und 3 sowie LAPL sind nach telefonischer Terminvereinbarung kurzfristig möglich. Für Piloten die per Flugzeug zu uns kommen möchten steht der Verkehrslandeplatz Gelnhausen (www.EDFG.org) zur Verfügung, Shuttleservice gewähren wir nach Absprache gern kostenlos.

Auch für die flugmedizinischen Belange unserer Patienten, bspw. Reisemedizin oder Reiseimpfungen vor Urlaubsflügen, stehen wir gern fachkompetent beratend zur Seite.

 AKTUELLE INFORMATION ZU CORONA UND IHREM PRAXISBESUCH BEI UNS

(Stand 11.01.2022)

Alles zum Thema "Corona-Impfung" finden sie in der Menü-Leiste oben unter "Coronavirus" -> Impfungen

BITTE BEACHTEN: Bei Erkältungssymptomen kommen Sie NICHT persönlich in unsere Praxis. In diesem Fall rufen Sie bitte unbedingt vorher an oder schreiben uns eine E-Mail! Wir besprechen dann mit Ihnen das weitere Vorgehen, um unsere Praxisbesucher bestmöglich vor einer Ansteckung schützen- und Ihnen helfen zu können.

WIR BITTEN SIE, BEI IHREM BESUCH IN UNSERER PRAXIS EINE FFP 2 MASKE ZU TRAGEN!

Wenn Sie sich anmelden bzw. persönlich vorsprechen wollen, beachten Sie bitte die Ampel an der Tür.

• Bei ROT warten Sie bitte vor der Tür und klingeln bitte einmal. Wir wissen dann, dass Sie vor der Tür warten und schalten auf Grün um, sobald die Anmeldung frei wird.

• Bei GRÜN gehen Sie bitte direkt durch bis in die Anmeldung, ein Anklopfen ist nicht mehr nötig.

• Halten Sie sich bitte nicht im Vorraum auf.

• Haben Sie einen Termin im Labor, gehen Sie bitte, ohne zu klingeln, an der Ampel vorbei direkt zum Labor.

• Haben Sie ein Rezept oder eine Überweisung vorbestellt, gehen Sie (auch wenn dort rot ist) an der Ampel vorbei ohne zu klingeln, zur Pinnwand.

Bitte beachten Sie: Die sofortige Ausstellung von Rezepten und andere Formularen im laufenden Sprechstundenbetrieb überlastet unsere Mitarbeiter und unsere Kapazitäten im Wartebereich. Wir bitten um Verständnis, dass dies nicht mehr möglich ist. Eine Bestellung kann deswegen nur schriftlich (am besten per Email oder per Einwurf der Bestellung in den Briefkasten vor der Tür) erfolgen. Gern übermitteln wir Ihr Rezept direkt an die Apotheke Ihrer Wahl bzw, legen es für den Folgetag zur Abholung bereit.

Bitte sehen Sie davon ab, während der Sprechstundenzeiten wegen Rezepten oder Formularen zu klingeln.

Wenn sie zu uns in die Praxis kommen, setzen Sie bitte eine medizinische Mund-/Nasenschutzmaske auf.

Bitte bedenken Sie: In unsere Praxis müssen regelmäßig immungeschwächte, ältere Patienten, solche unter Chemotherapie oder mit anderen schweren Vorerkrankungen kommen. Für diese Menschen ist eine Ansteckung mit dem Coronavirus immer lebensbedrohlich. Unsere Patienten, sowie auch unser Personal, können wir nur mit Ihrer Hilfe schützen!

Für eine Terminbuchung können Sie ab sofort auch unser Online-Terminbuchungssystem von Dr. Flex nutzen, den Button dazu finden Sie am rechten Seitenrand. Sollten Sie ein dringendes Anliegen haben, wenden Sie sich weiterhin bitte direkt an uns. Da wir telefonisch häufig durch die Vielzahl an Anrufen schlecht erreichbar sind, wenden Sie sich bitte bevorzugt per E-Mail an uns, wenn Sie telefonisch nicht durchkommen. Sehen sie bitte auch davon ab, sich am Telefon ausführlich über ihre Wartezeit in der Leitung zu beklagen, dies erhöht die die Wartezeit für jeden Anrufer zusätzlich!

Schreiben Sie uns eine Email wenn möglich, wir melden uns garantiert am selben Tag zurück.